Schlagwort-Archive: Ghostwriting Roman

Was ist ein Ghostwriter?

7283344048_f6453eb416_z
theilr via flickr (CC BY-SA 2.0) https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Diese Frage hören wir oft, wenn wir von unserem Beruf erzählen. „Was ist denn ein Ghostwriter?“ Wikipedia definiert einen Ghostwriter folgendermaßen:

Ein Ghostwriter (wörtlich: Geisterschreiber), auch Auftragsschreiber, ist ein Autor, der im Namen und Auftrag einer anderen Person schreibt.

Ghostwriter werden im Auftrag eines Verlages, einer vermittelnden Agentur oder eines Autors tätig, insbesondere wenn der in der Titelei ausgewiesene Autor nicht genügend Zeit oder keine ausreichenden Fähigkeiten besitzt, um „sein“ Werk selbst zu verfassen.

Das trifft es schon ziemlich gut, umfasst aber nicht die Tätigkeiten, die zur Arbeit eines Ghostwriters gehören.

Zunächst ist da der persönliche Kontakt: Nur wenn zwischen Auftraggeber und uns eine gewisse Sympathie besteht und wir uns in unserem Innersten für das Thema eines Buches erwärmen können, nehmen wir einen Auftrag an. Klingt nicht so, als sei uns das Geld verdienen wichtig? Doch das ist es, denn das Ghostwriter-Team ist ein Unternehmen, das vom Ghostwriting lebt. Aber wichtiger als der Umsatz ist für uns die Qualität, die wir abliefern. Wir möchten, dass unsere Kunden rundum zufrieden sind und am Ende auch wirklich IHR Buch in den Händen halten. Wenn wir einen Autor auf seiner Reise zu 150, 300 oder 500 Seiten Manuskript begleiten, verbringen wir viel Zeit zusammen und lernen uns kennen. Nur wenn wir gut kommunizieren und uns mit viel Wertschätzung begegnen, kann daraus etwas richtig Gutes werden. Natürlich stehen wir in einem geschäftlichen Verhältnis zueinander, doch die Freundschaft und die Freude am Schreiben dürfen dabei nie zu kurz kommen.

Was ist ein Ghostwriter? weiterlesen

Das Ghostwriter 1 x 1

4548845462_c52b82a9c9_z
Tyler Nienhouse via flickr (CC BY-SA 2.0) https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Erfolgreiches Ghostwriting muss bestimmte Kriterien erfüllen, damit am Ende ein Buch herauskommt, mit dem sich unsere Kunden voll und ganz identifizieren können und das die Leser überzeugt. Das Einmaleins eines guten Ghostwriters umfasst folgende Punkte:

Das Ghostwriter 1 x 1 weiterlesen

Autor sein, das ist nicht schwer – Bücher schreiben dafür sehr!

14208736885_80bed56699_z
http://bit.ly/1AccEBD via flickr (CC BY 2.0) https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Ein Satz, den wir häufig hören ist: „Ich habe da auch noch eine Buchidee oder ein Manuskript in der Schublade, aber ich finde einfach keine Zeit, es zu schreiben oder fertig zu stellen.“ Auf diese Weise bleiben viele fantastische, spannende und außergewöhnliche für immer unvollendet und finden nie die Leserschaft, die sie verdienen.

Schreiben kostet Zeit und es ist auch eine Frage der Erfahrung. Die wenigsten Menschen können sich einfach hinsetzen und drauf los schreiben. Es braucht viel Schreibübung, handwerkliches Geschick und Wortgefühl, um aus einer Idee eine Geschichte zu machen – vor allem aber ist ein langer Atem notwendig. Auf dem Weg zum fertigen Buch warten viele Stolperfallen und sorgen dafür, dass Geschichten nie zu Ende geschrieben werden. Viele Kleinigkeiten wollen bedacht werden. Wie strukturiert man das Buch? Wo findet man wichtige Hintergrundinformationen? Wie baut man Spannung auf? Wie werden Figuren lebendig, Dialoge packend? Wie verleiht man einem Buch jene Einzigartigkeit, für die es gern gelesen wird?

Da kommen wir in’s Spiel! Gemeinsam haben wir als Ghostwriter rund 20.000 Seiten veröffentlicher Schreiberfahrung. Wir wissen, wie man eine Geschichte zum Leben erweckt, ihr Spannung einhaucht und sie zu Ende bringt. Wir machen aus Ihrer Buchidee, ob Fachbuch, Biografie, Krimi oder Abenteuerroman ein fertiges Manuskript, das wir auf Ihren Wunsch auch sofort kostenlos verlegen. Worauf warten Sie noch? Wie lange soll Ihr Buch noch in der Schublade ausharren?  Leichter als mit uns war es noch nie, erfolgreicher Buchautor zu werden.

Krimi oder Roman? Spannung muss her!

Sarah Rubal
Sarah Rubal, M.A.

Lesen war schon immer meine ganz große Leidenschaft. Noch bevor ich in die Schule kam, vertiefte ich mich nächtelang mit der Taschenlampe unter der Bettdecke in Bücher und verschlang bald alles, was ich finden konnte. Noch heute bin ich ein literarischer „Allesfresser“ – ich liebe spannende Krimis, gute historische Romane, Fantasy und zeitgenössische Literatur von T.C. Boyle bis Doris Lessing, aber auch Klassiker wie Marcel Proust. Jedes Buch ist das Tor zu einer eigenen, neuen Welt und hinterlässt Spuren in uns, gibt uns Worte für Dinge, die wir vielleicht vorher schon gefühlt haben, aber nicht ausdrücken konnten. Meine zweite große Liebe gilt der Geschichte. In meinem Studium der Ethnologie und Geschichte konnte ich meine Leidenschaft für die Menschen der Welt und ihre Vergangenheit in solides und faszinierendes Wissen umwandeln. Die Schwerpunkte meines Studiums waren das Mittelalter und die Frühe Neuzeit, hier besonders der Dreißigjährige Krieg, die Hexenverfolgung und der Schwarze Tod. Ethnologisch gab es natürlich ein Gebiet, das mich besonders fesselte: Nordamerika. Aktuell promoviere ich über religiöse Vorstellungen des indigenen Nordamerika – und nebenher schreibe ich meine eigenen Bücher. Zuvor war ich jahrelang als PR-Beraterin, Werbetexterin und Social Media Consultant und im Bereich SEO und Online Marketing tätig.

Ganz gleich, ob es sich um einen historischen Roman oder einen Krimi handelt – Spannung muss her! Gerade bei historischen Romanen ist eine sorgfältige Recherche unerlässlich, es sind die Kleinigkeiten, die am Ende überzeugen: Was aß man damals? Welche Kleidung trug man? Welchen Regeln unterlag das Zusammenleben? Ein Krimi lebt davon, den Leser gleichzeitig zu überraschen und an die Geschichte zu fesseln – der sprichwörtliche kalte Schauer muss beim Lesen fühlbar werden!
Familiengeschichten und Biografien sind immer ganz besondere Aufgaben. Mal erzählen sie voller Wehmut von längst vergangenen Zeiten, setzen geliebten Menschen und Erinnerungen ein Denkmal, ein andernmal sind sie lustig und furios.

Jede Geschichte, jedes Buch in eine einzigartige Reise für den Leser zu verwandeln, ist es, was den Beruf des Ghostwriters so spannend macht. Ich könnte mir keinen schöneren vorstellen!

Ghostwriting für einen Roman?

Deckle_edge_book_(Chaucer)Was macht einen guten Roman aus? Eine spannende Geschichte, die den Leser von Anfang an fesselt. Jeder von uns kennt diese Bücher, die wir am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen wollen, weil wir unbedingt wissen möchten, wie es weitergeht. Ein guter Roman muss also nicht nur gut geschrieben sein, sein Plot muss den Leser überraschen. Genau an diesem Punkt entsteht die Schnittstelle zwischen Ghostwriter und Autor. Haben Sie vielleicht eine tolle Idee im Kopf, aber wissen nicht, wie Sie sie zu Papier bringen? Oder ist der Plot in Ihren Gedanken perfekt, doch das Geschriebene wird ihm nicht gerecht? Dann sind Sie beim Ghostwriter-Team genau richtig. Wir blicken auf die Erfahrung einer Vielzahl geschriebener Romane zurück; wir wissen, was eine Story spannend macht – und wie man sie schreibt. Während andere sich vor allem auf das akademische Ghostwriting spezialisieren, liegt unser Augenmerk auf

Ob Ghostwriting oder Coaching….

Unser Angebot als Ghostwriter an Sie ist vielfältig: Gerne überarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen Ihr Manuskript, um ihm den nötigen „Pfiff“ zu verleihen oder helfen Ihnen in gemeinsamen Coaching-Gesprächen, Ihre Geschichte auszuarbeiten. Wenn für Sie vor allem wichtig ist, dass Ihre Idee verwirklicht wird, dann schreiben wir den kompletten Roman für Sie.

Weitere Infos zu unserem Angebot Ghostwriting für Romane finden Sie hier.

Was macht ein Ghostwriter eigentlich?

Flickr_-_boellstiftung_-_Laptop_auf_dem_Schoß_(1)Was genau macht ein Ghostwriter eigentlich? Und: wie wird man einer? Das sind Fragen, die uns immer wieder gestellt werden – deshalb machen wir sie zum Thema.
Durch das Internet hat die Bedeutung geschriebener Texte zugenommen, doch auch außerhalb ist eloquente Sprache von großer Wichtigkeit.
Ghostwriter schreiben Aufsätze für Fachzeitschriften, PR-Texte, wissenschaftliche Arbeiten, Reden, Corporate Books (Bücher von Firmen) und belletristische Literatur wie Romane, Krimis und Biografien. Dabei ist die Arbeit sehr unterschiedlich.

Die englische Bezeichnung ghostwriter, für die es kein deutsches Äquivalent gibt, zeigt schon, worauf es beim Ghostwriting ankommt: Ein Ghostwriter schreibt – und ist dabei unsichtbar wie ein Geist. Seine Urheberschaft an einem Text bleibt das Geheimnis zwischen ihm und seinem Kunden.

Ein ganzes Leben in einem Buch

Den Wunsch, die eigene Biografie in einem Buch aufzuschreiben, haben nicht nur Schauspieler, Politiker oder Musiker – auch immer mehr Privatpersonen finden daran gefallen. Hier wird der Ghostwriter je nach Auftrag zum persönlichen Biograf, der Historisches recherchiert und in zahlreichen Gesprächen die einzelnen Elemente der Biografie zusammenfügt. Hier ist vor allem Geschichtswissen gefragt und ein großes Einfühlungsvermögen.

Aus einer Idee wird eine Geschichte

Bei Romanen greift der Ghostwriter eine Buchidee des Auftraggebers auf und entwickelt daraus eine Geschichte. Dabei kommt es darauf an, das jeweilige Genre zu beherrschen – ob Krimi oder Abenteuerroman.

Coaching/Korrektorat

Manchmal haben Kunden ein halbfertiges Manuskript in der Schublade – mit dem sie einfach nicht weiterkommen. Es kann eine Schreibblockade sein oder schlicht Zeitmangel, die sie daran hindern, das Buch oder den Aufsatz fertigzustellen. Oft verfügen Autoren auch noch nicht über die nötige Erfahrung. An dieser Stelle wird der Ghostwriter zu einem Berater, der das Manuskript überarbeitet und fertigstellt und/oder hilfreiche Tipps zur Veröffentlichung gibt. Das sogenannte Korrektorat geht weit über das Lektorat hinaus, weil es den Text mit Sachkenntnis verbessert und nicht nur auf Rechtschreibung und Grammatik achtet.

Sachbücher und Fachartikel

Nicht nur in der Wissenschaft gilt: Publizieren, publizieren, publizieren. Wer nichts veröffentlicht, wird unsichtbar. Das gilt auch für Unternehmen, die am Markt ein Expertenimage pflegen. Aber gute Fachartikel oder Bücher zu schreiben, kostet Zeit – und nicht jeder ist auch sprachlich ein Experte. Ein Ghostwriter greift hier die ihm zur Verfügung gestellten Infos aus und verwandelt sie in einen guten Text.

Der perfekte Auftritt

Nicht jeder gute Redner ist auch ein guter Schreiber. Um das eigene Anliegen gut formuliert vorzutragen, braucht es einiges an sprachlichem Verve. Genau hier kommt der Ghostwriter ins Spiel, der das übernimmt. Halten müssen Sie die Rede trotzdem selbst – gegen Lampenfieber hilft auch kein Ghostwriter.

Der erste Eindruck zählt!

Für den richtigen ersten Eindruck sorgen Ghostwriter auch, wenn sie Bewerbungen professionell gestalten oder auf Datingportalen Profilen den richtigen textlichen Schliff verleihen.

Aber wie wird man denn nun eigentlich zu einem Ghostwriter? Ein Ghostwriter ist prinzipiell jemand, der das Schreiben – und das Lesen! – liebt und sich mit Büchern und dem geschriebenen Wort auskennt. Aus diesem Grund sind Ghostwriter häufig selbst Autoren, Journalisten oder PR-Fachleute. Dann kommt es auf den spezifischen Hintergrund an – wer akademisches Ghostwriting macht, muss sich im wissenschaftlichen Arbeiten auskennen. Bei Biografien geht es vor allem darum, ein gutes Gespür für den anderen zu entwickeln – und sich mit Quellenarbeit und Recherchen auszukennen. Ein Merkmal teilen allerdings alle guten Ghostwriter: Absolute Verschwiegenheit – denn darauf basiert das Vertrauensverhältnis zwischen Kunde und Ghostwriter.

Ein Ghostwriter für alle Fälle

600px-AmourWer das Wort Ghostwriter hört, denkt oft zuerst an den bekannten Kinofilm oder an Prominente wie Helmut Kohl, dessen unglückliche Zusammenarbeit mit einem Ghostwriter jüngst für Schlagzeilen sorgte. Ghostwriter gibt es vermutlich schon so lange, wie es das Schrifttum gibt – in früheren Zeiten beschäftigten Herrscher ganze Kanzleien von Schreibern und persönlichen Biografen. Es war ihre Aufgabe, das Leben und Wirken des Herrschers in einem möglichst guten Licht dastehen zu lassen – ein Licht, das seinen Platz in der Geschichte dauerhaft prägen würde. Es gehört zur Berufsehre eines Ghostwriters, dass sein Wirken nie publik wird – und wenn er seinen Job gut macht, ist sein Werk auch vor neugierigen Forschern und Reportern sicher. Auch einfache Menschen, die nie Lesen und Schreiben gelernt haben, gaben früher gegen Bezahlung Berufsschreibern den Auftrag, für sie Briefe zu schreiben und überließen ihnen die Wortwahl. Liebesbriefe erfreuten sich dabei besonderer Beliebtheit – denn mit den richtigen Worten erobert man nicht nur Untertanen, sondern auch Herzen, das wusste man auch früher. Das Internet und die Neuen Medien haben dem Beruf des Ghostwriters viele neue Betätigungsgebiete erschlossen.

Heute ist die Arbeit eines Ghostwriters sehr viel breiter gefächert. Nicht nur Prominente und Wohlhabende nehmen seine Dienste in Anspruch, sondern sein Handwerk ist an vielen Stellen gefragt: Ghostwriter schreiben Reden für Politiker und Unternehmensberater, sie überarbeiten redaktionelle Beiträge für Magazine und schreiben wissenschaftliche Abhandlungen, sie helfen dabei, einer Bewerbung den professionellen Schliff zu verleihen und greifen verzweifelten Studenten unter die Arme. Sie schreiben Drehbücher, Widersprüche und Anträge. Sogar die Selbstbeschreibungen und Kontaktanfragen bei Online-Partnerbörsen werden nicht selten von Ghostwritern geschrieben. Eines ist dem Beruf der Ghostwriter gleich geblieben: Es ist ihrer Kunst zu verdanken, wenn Sätze zu Schlüsseln werden, die Herzen aufschließen, die Geschichten erzählen, die Menschen über Jahrhunderte und Entfernungen hinweg verbinden; sie sind es, die im Zweifelsfall Informationen zu Wissen verwandeln und dafür sorgen, dass die Gedanken anderer durch Worte die richtigen Kleider bekommen.

Jede Geschichte ist ein Abenteuer

Sarah Rubal
Sarah Rubal

Schreiben, das war schon immer meine Leidenschaft. Ghostwriten bedeutet, sich mit aller Fantasie und ganzem Engagement in die Geschichte eines anderen zu begeben – wir haben zwar klare Abläufe, wie wir mit einem Auftrag umgehen, und doch ist jede Geschichte anders und man kann sich beim Schreiben nur darauf einlassen. Diesen Prozess zu erleben, ist immer wieder hochspannend: Wie aus Notizen und Hinweisen eine Story entsteht und wie wir als Team uns gegenseitig inspirieren und so aus jedem Auftrag eine runde Sache machen. Jeder von uns hat unterschiedliche Stärken, die sich perfekt ergänzen.

Wenn ich mit dem Schreiben beginne, dann gibt es meistens eine ungefähre Richtung, in der das Buch sich entwickeln soll. Das Bemerkenswerte sind eigentlich all die kleinen Stränge, die Verwicklungen, die zusätzlichen Ideen, die dann in so ein Buch miteinfließen. Dabei kann ich gar nicht sagen, welches Metier mir mehr Spaß macht: Ich liebe es genauso, Fantasy-Geschichten auszuarbeiten wie einen spannenden Krimi zu entwickeln. Der Stolz, wenn so ein Projekt dann fertig ist, ist immer gleich. Ghostwriter bleiben immer unsichtbar, das gehört zur Berufsehre eines Ghostwriters, doch das bedeutet nicht, dass uns nicht jedes Buch sehr am Herzen liegt – immerhin begleitet es uns viele Wochen.

Ich freue mich auf jedes neue Projekt – denn jedes ist ein neues Abenteuer!